Qin und seine Terrakottakrieger

Erstmals besucht eine ganze Gruppe von Terrakottafiguren aus dem Kaisergrab die Schweiz.

Qin Shi Huangdi (259–210 v.Chr.)

1974 wurde zufällig die Terrakottaarmee von Qin Shi Huangdi (259–210 v.Chr.) entdeckt. Diese Armee mit rund 8000 lebensgrossen Kriegern ist Teil einer gigantischen, bisher nur teilweise freigelegten Grabanlage und eine der berühmtesten archäologischen Entdeckungen aller Zeiten. Sie ist seit 1987 auf der Liste des UNESCO-Weltkulturerbes und wird häufig als 8. Weltwunder bezeichnet.

Im Zentrum der Ausstellung «Qin – Der unsterbliche Kaiser und seine Terrakottakrieger», die vom 15. März bis zum 17. November 2013 im Bernischen Historischen Museum zu sehen sein wird, stehen die Entstehung des chinesischen Kaiserreichs, die schillernde Figur des Ersten Kaisers und seine monumentale Grabanlage mit der spektakulären Terrakottaarmee sowie die Bedeutung dieser Epoche für China. Die Terrakottafiguren werden mit rund 220 weiteren, hochkarätigen und faszinierenden Artefakten präsentiert, die gemeinsam Geschichten aus den Anfängen des chinesischen Reichs erzählen.

Quelle: Medienmitteilung Bernisches Historisches Museum vom 9.1.2013

Bequem im Reisecar nach Bern!

10:15 Uhr: Besammlung vor dem Gemeindehaus Udligenswil

10:30 Uhr: Abfahrt im komfortablen Reisecar

12:30 Uhr: Führung durch die Ausstellung, Zeit zur freien Verfügung

15:30 Uhr: Abfahrt in Bern

17:00 Uhr: Ankunft in Udligenswil

DatumSamstag, 29. Juni 2013
Zeit10:30
OrtBern, Bernisches Historisches Museum
KostenMitglieder: Fr. 49.-, Nichtmitglieder: Fr. 65.-